Skulpturenpark Ennetbuergen

Henri Spaeti

1952 in Luzern, lebt in Luzern

«Tende», 2018, Stoff, Farbe, Holz
Ein achteckiger Bau aus einfachen Materialien steht in der Ebene. Haben sich Wanderhirten hier niedergelassen? Nein, es ist der Luzerner Maler Henri Spaeti, der seine Zelte aufgeschlagen hat. Sieben Planen hat er mit schlichten geometrischen Ornamenten in Schwarz-Weiss bemalt. Die achte Seite bleibt als Zugang offen. Im Innern hängt ein farbiges Bild mit der für Spaeti typischen Farbskala, wie er sie für seine Malereien und Objekte verwendet. Grosse Wandbilder des Künstlers sind in der Berufsschule Nidwalden und im Altersheim Nägeligasse in Stans zu sehen. Die Inszenierung des zentralen Bildes der Ennetbürger Installation erinnert an ferne Kultstätten, das Sägemehl am Boden an hiesige temporäre Festplätze. Nichts ist auf Dauer ausgerichtet. Der Kunstnomade wird weiterziehen und seine Spuren werden vergehen.